Philosophie

Unternehmerinnen - Gründung in der Gebäudereinigung

Unternehmensgründungen sind wichtig, um Volkswirtschaft innovativ und wettbewerbsfähig zu halten. Viel genutztes Potenzial gibt es bei Gründnungen durch Frauen. Sie sind unter den Selbstständigen nach wie vor unterrepräsentiert.

Frau Schirra verfolgt mit ihrer Unternehmens-Gründung eines reinen Dienstleistungsbetriebes, die Umsetzung einer konkreten Geschäftsidee und ist den Schritt in die Selbstständigkeit, ganz bewusst gegangen.


Frauen gründen anders!

Mit Eigenkapital wurde in den Kauf einer Gewerbeimmobile in Mengen investiert. Gestartet wurde mit mehreren, unterschiedlich spezialisierten Reinigungs-Teams.


Martina Schirra (links) und Petra Selbherr (rechts)

Die Unternehmerin baut auf Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung in Führungspositionen

Die angestellten Mitarbeiter bei der Schirra Gebäude & Reinigung sind seit vielen Jahren in der Gebäudereinigung beschäftigt.

Alle Aufträge in den unterschiedlichen Objekten werden von einem Gebäudereinigermeister mit über 30-jähriger Berufserfahrung betreut. Er ist auch für die Ausbildung des Nachwuchses verantwortlich.

Eine Ingenieurin mit langjähriger Berufserfahrung ist für die Kalkulationen, Kundenbeziehungen, Qualitätsmanagement, Qualitätsüberwachung- und beurteilung von Reinigungsarbeiten zuständig.


Humankapital

Die Unternehmerin setzt sich engagiert und auch aktiv für die Rechte der Beschäftigten in der Gebäudereinigung ein.

Sie tritt ein für menschenwürdige Löhne und Arbeitsbedingungen und nicht zuletzt für die Aufwertung des Berufs der Gebäudereiniger/innen. Sie wünscht sich eine angemessene Wertschätzung dieser Arbeit, die überwiegend von Frauen verrichtet wird.

Welche Ausbildung haben die Frauen, die in der Reinigungsbranche arbeiten?

Im Gegensatz zu den Männer, die in der Reinigungsbranche beschäftigt sind, arbeiten Frauen zu 100% in der Unterhaltsreinigung, wo eine Ausbildung im Gebäudereinigerhandwerk nicht zwingend notwendig ist.

Das heißt aber nicht, dass die Frauen keine Ausbildung haben. Sie haben Gebäudereinigung nicht gelernt, sondern sich die Fähigkeiten selbst angeeignet und sich durch entsprechende Schulungen weiter spezialisiert.

Diese Frauen leisten eine qualitative Bestleistung in der Reinigung.

Bei den ausländischen Frauen finden wir sogar Frauen, die ein Studium gemacht haben. Ihr Problem ist die fehlende Kenntnis der deutschen Sprache, was ihnen den Weg in einen anderen Beruf verbaut. Es gibt auch ungelernte Kräfte, die sind aber in der Minderheit.

Die Arbeitssituation in der Gebäudereinigung ist für Frauen und Männer gleich schwierig. Es fehlt die Anerkennung und Wertschätzung für diesen Beruf.


Die zukünftigen, konkreten Ziele der Unternehmerin

Frau Schirra hat sich auch zum Ziel gesetzt, die Dienstleistung Reinigung aufzuwerten. Ihr Wunsch ist es, dass sich ein Beruf entwickelt, der auch für junge Menschen attraktiv ist.

Für Reinigungskräfte wünscht sich Frau Schirra, dass jede/jeder, die/der den Beruf ausüben möchten, sich im Reinigungsgewerbe als Seiteneinsteiger/in schulen lassen kann, um als angelernte Reiniger/in einen höheren Tariflohn beanspruchen zu können.

Die Firma Schirra bietet interessierten Reinigungskräften in der Gebäudereinigerschule in Metzingen die Möglichkeit, an qualifizierten Schulungen und Seminaren teilzunehmen.

 

Werterhaltene Gebäudereinigung und Servicekonzepte aus einer Hand

Die Schirra Gebäude & Reinigung  ist zwischenzeitlich ein Fachunternehmen für gepflegte Immobilien und saubere Räumlichkeiten. Diese sind schließlich Visitenkarte jedes Unternehmens. Sie vermitteln Nutzern und Gästen ein angenehmes, positives Gefühl und sorgen für Wohlbefinden.

 

Umbeweltbewusste Gebäudereinigung

Neben einer qualitativ hochwertigen Umsetzung der Dienstleistungen ist es das permanente Bestreben der Unternehmerin auch zum Schutz unserer Umwelt und der Schonung natürlicher Ressourcen beizutragen, durch eine umweltbewusste Beschaffung von Behandlungsmitteln.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok